Hannah bei der DM in Ulm in den Top Ten!

Unter Extrembedingungen (Freitag der heißeste Tag seit der Wetteraufzeichnung) musste Hannah Omer ihren ersten 400m-Start bei einer Deutschen Meisterschaft U18 absolvieren.

Am Ende war sie als beste Niedersächsin auf Platz 10 und sehr glücklich.

In die Top Ten Deutschlands vorzustoßen ist eine wirklich gute Leistung, wenn man bedenkt, dass sie erst seit diesem Jahr verletzungsfrei trainieren kann.

 

Hannah gegen die deutsche Sprintelite:

 

Die folgende Nacht war zu warm, um einen erholsamen Schlaf zu bekommen. Am Samstag war dann für sie in ihrem 100m-Lauf auch keine neue Bestzeit drin. Als 32. im Sprint schloss sie die Saison bei der DM in Ulm beachtlich ab.

Lara hatte angesichts der 200m und 400m-Läufe eine Träne im Auge. Ohne Verletzung hätte sie zu den Favoriten auf die Medaillen gezählt.